Gerätegestützte Krankengymnastik

Die gerätegestützte Krankengymnastik ist ein wichtiger Bestandteil in der Rehabilitation nach Gelenksoperationen und Unfällen. Daneben kommt sie auch bei muskulären Instabilitäten, wie beispielsweise Haltungsinsuffizienzen, Fehlstellungen der Wirbelsäule und rezidivierenden Blockierungen der Wirbelsäule zum Einsatz. Auch in der Prävention und zur Stabilisierung des Behandlungserfolges bei manualtherapeutischen Anwendungen findet die gerätegestützte Krankengymnastik Anwendung.
Die Voraussetzungen für die gerätegestützte Krankengymnastik sind neben speziell ausgebildeten Physiotherapeuten vor allem entsprechende Räumlichkeiten, die mit geeigneten medizinischen Trainingsgeräten ausgestattet sind. Durch Ihre Übungen an den Geräte werden Kraft und Ausdauer gefördert und motorische Stabilität und neuromuskuläre Koordination ausgebildet.

wollmann_25